Im Schuljahr 2021/22 setzen wir erstmals ein landesweites Kooperationsprojekt mit Schulen und Künstlerinnen um. Hier soll kreatives Schaffen mit Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen eng verknüpft werden. Die teilnehmenden Kinder gestalten einzelne Projekttage mit den Künstlerinnen um temporäre Kunstwerke aus Rest- und Alltagsmaterialien zu erschaffen. Gefragt sind Teamwork und strukturelles Denken. Die Kinder werden angeregt, kreativ zu handeln, sich zu entfalten und gleichzeitig werden sie für den Ressourcenschutz sensibilisiert.


Künstlerinnen

Wiebke Kirchner

Wiebke ist studierte Künstlerin, ihr Hauptwerk beschäftigt sich mit Collagen und Assemblagen. Mit den Kindern erprobt Wiebke plastische Prinzipien mit unterschiedlichsten Materialien spielerisch . Die Kinder nutzen Folien, Tape, Klammern, Plexiglas uvm., deren Zusammenstellung zu ungewöhnlichen Objektcollagen, Installationen und Situationen führt. Fragen nach Beschaffenheit, Stabilität und Statik wird hierbei auf künstlerisch forschende Weise nachgegangen.

Anna Zeitler

Anna ist studierte Modedesignerin, die sich den nachhaltigen Konzepten von Konsum und Produktion verschrieben hat. Sie entwickelt außergewöhnliche Bildungsformate. Mit den Mitteln unserer Materialsammlung kombinieren die Kinder scheinbar Unvereinbares und entwickeln so ganz neue Ideen und Prototypen aus Resten und „Müll“. Von sinnloser Kreation bis bahnbrechender Innovation ist dabei alles möglich.


Partnerschulen

  • Comeniusschule Magdeburg, Förderschule im Förderzentrum Magdeburg
  • Saaleschule Halle
  • Kooperative Gesamtschule „Wilhelm von Humboldt“

Kreativpotentiale Sachsen-Anhalt ist ein Projekt des Ministerium für BIldung, gefördert durch die Stiftung Mercator im Rahmenprogramm „Kreativpotentiale“.